19.07.2018 15:46

Die elektronische Rechnung (X-Rechnung) kommt

Die europaweiten Regeln gelten ab November 2018 für Bundesbehörden und ein Jahr später für alle Behörden. Unternehmen, die Rechnungen an Behörden in Deutschland oder Europa stellen, müssen ab dem 27.11.2020 in der Lage sein, korrekte elektronische Rechnungen zu erstellen und weiterzuleiten.

 

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die weit verbreiteten, reinen PDF Dokumente keine korrekten elektronischen Rechnungen sind.

 

Unternehmer sollten das Thema elektronische Rechnungen mit Blick auf die X-Rechnung schon heute "auf dem Schirm" haben, auch wenn sie aktuell keine unmittelbaren Geschäftsbeziehungen zu Behörden haben. Zwar greift die Versendungspflicht erst Ende 2020, doch in Expertenkreisen gilt es als sicher, dass sich das neue Format Schritt für Schritt in der gesamten privaten Wirtschaft etablieren wird, sowohl national als auch international. Das bedeutet, dass sich auch die Privatwirtschaft zumindest mittelfristig am ZUGFeRD-Standard orientieren bzw. ihn nutzen sollte, da nur so auf vergleichsweise einfachem Weg sichergestellt ist, dass alle Anforderungen an die neue X-Rechnung erfüllt sind. Italien, Frankreich und Spanien arbeite ebenfalls an der Umsetzung und sind teilweise schon weiter als Deutschland.