14.12.2011 00:00

E-Bilanz kommt!

Jetzt mit der Vorbereitung beginnen

Der Start war etwas schwierig, doch jetzt nimmt das Verfahren zur E-Bilanz Gestalt an. Wie sich zeigt, sind die Kontenpläne, die zur E-Bilanz entwickelt wurden, deutlich umfangreicher als das bislang gewohnte. Durch die Verschiebung des Gesamtprojektes steht nun das Jahr 2012 noch als Testphase zur Verfügung, die unbedingt genutzt werden sollte. Der Jahresabschluss 2012 darf noch papiergestützt eingereicht werden, der Jahresabschluss 2013 ist dann aber bereits elektronisch einzureichen. Dies bedeutet, dass mit Beginn des Jahres 2013 die vorgeschriebene Taxonomie umgesetzt, und die elektronischen Voraussetzungen zur Datenübermittlung geschaffen sein müssen. Die Taxonomie bestimmt, was (Einnahmeüberschussrechnung, Bilanz, GuV, Überleitungsrechnung zwischen Handels- und Steuerbilanz etc.), mit welchem Inhalt (vorgeschriebener Kontenplan) zukünftig elektronisch übermittelt werden muss. Die Datensätze sind in dem aus der Offenlegung im elektronischen Bundesanzeiger bekannten XBRL Format (eXtensible Business Reporting Language) an die Finanzverwaltung zu übermitteln. Die Nutzung des umfangreicheren Kontenplans ist frühzeitig zu schulen, da fehlerhafte Buchungen in den relevanten Bereichen zukünftig wohl unmittelbar zu Rückfragen seitens der Finanzverwaltung führen werden.