28.06.2018 12:12

Grenzüberschreitende Steuergestaltungen werden meldepflichtig

Der deutsche Gesetzgeber, hat die betreffende EU Richtlinie bis zum 31.12.2019 in nationales Recht umzusetzen.

Die Richtlinie zur Meldepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen ist am 5.6.2018 im Amtsblatt der EU veröffentlicht worden. Sie tritt am 25.6.2018 in Kraft. Der deutsche Gesetzgeber ist verpflichtet, bis zum 31.12.2019 zu regeln, dass bei meldepflichtigen grenzüberschreitenden Steuergestaltungen, die ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens (25.06.2018) begonnen wurde, nachträglich ab dem 01.07.2020 spätestens ab dem 31.08.2020 gemeldet werden müssen. Es bleibt abzuwarten, wie die Umsetzung tatsächlich erfolgt. In jedem Fall ist von jetzt ab, bei neu begonnenen internationalen Steuergestaltungen die Meldepflicht, auch nachträglich, zusätzlich zu beachten.